19.05.2017


KEY LARGO - Key Largo (Blue Horizon Records 7-63859, 1970)

Im Oktober 1969 erreichte eine Demo-Aufnahme einer Gruppe namens Slamhammer das Büro der britischen Plattenfirma Blue Horizon Records, jenem legendären Blueslabel von Mike und Richard Vernon, das bereits erfolgreich mit Bands wie Fleetwood Mac und Chicken Shack gearbeitet hatte. Mike Vernon war begeistert, als er sich das Demoband anhörte und nahm Kontakt mit dieser völlig unbekannnten Band auf. Mike Vernon vereinbarte einen Besuch an einem Probekonzert der Gruppe Slamhammer im Club The Roebuck an London's Tottenham Court Road und war mehr oder weniger überzeugt von der Band, welche sich ihren Namen nach einem Instrumentalsong von Johnny Young namend "Slam Hammer" gegeben hatte. Mike Vernon fand allerdings, dass der Bassist und der Schlagzeuger nicht professionellen Anforderungen genügen würden und daher ersetzt werden müssten, wenn sich sein Label für Plattenaufnahmen mit der Gruppe entscheiden sollte. Ein weiteres Problem sah Mike Vernon auch im Bandnamen Slamhammer. Die Plattenfirma CBS Records hatte eine Band namens Steamhammer unter Vertrag, die zu jenem Zeitpunkt bereits sehr erfolgreich aufgestellt war und deren Name änhlich klang - zu ähnlich befand Mike Vernon, weshalb er der Band empfahl, sich umzubenennen. Der Gitarrist Laurie Sanford kam schliesslich mit der Idee Key Largo, dem Namen des Bluesclubs von Howlin' Wolf in Chicago.

Der Sänger Pat McAuliffe kam aus einer musikalischen Familie, die jedoch nur im privaten Rahmen ihre Familienmusik pflegte: Seine Tante spielte Klavier und seine Mutter sang ganz respektabel. Frühe musikalische Einflüsse waren Elvis Presley und die Everly Brothers, und nachdem Pat McAuliffe die Rock'n'Roll-Stars Little Richard, Chuck Berry und Fats Domino an ihren Konzerten live erlebt hatte, gründete er seine erste eigene Rock'n'Roll Band namens The Deep Purples (!). Das Ungewöhnlichste an dieser Gruppe war, wie die Instrumentierung verteilt wurde. Diese wurden nämlich mittels einer Art Auslosung in einem Hut mit Los-Ziehen ermittelt. Pat übernahm dabei die Rolle des Rhythmusgitarristen, bis der Bassist die Band verliess, worauf er dessen Part übernahm. Die Gruppe benannte sich später in The Bond um und wurde ziemlich populär in der Region rund um North Kensington mit ihrer Musikmixtur, die vor allem geprägt war vom harten Rhythm'n'Blues der Rolling Stones, The Animals und The Kinks. Pat McAuliffe's Schlüsselerlebnis war allerdings, als er die beeindruckende Blues-Plattensammlung des lokalen Blues- und Jazz-Pianisten Les Creighton sah und wollte fortan als Bluesmusiker weitermachen. Die beiden Musiker schlossen sich zusammen und gründeten eine Bluesformation mit dem Namen The Boots Bird McQueen Blues Band. Diese Band existierte allerdings nur sehr kurze Zeit und Pat reiste weiter zu der Gruppe So Many Roads, geführt vom Pianisten Bob Savage. Als diese Combo ebenfalls auseinander fiel, meldete sich Pat auf eine Annonce in der Musikpresse, weil ein Blues Sänger gesucht wurde. Bob Savage ging ebenfalls mit und beide wurden in der Folge Mitglieder von Slamhammer.

Bob Savage war vor allem inspiriert durch eine grosse Jazz-Sammlung seiner Eltern. Sowohl sein Vater wie auch er brachten sich zuhause gegenseitig die typischen Jazz-Spielweisen auf dem Klavier bei. 1965, als Bob Savage im Londoner Polytechnikum ein Studium begann spielte dort in der Freizeit Jemand Tommy Tucker's "Hi-Heel Sneakers" auf dem Klavier und dadurch wuchs in Bob's Kopf die Idee, in einer Band die Musik, die er so sehr mochte, zu spielen. Etwa zur selben Zeit schenkte ihm sein Schwager eine Kopie der EP "Mississippi Blues" von Muddy Waters &
Little Walter, mit dem Ergebnis, dass Bob zum bekennenden Bluesfan wurde und mit dem Sammeln von Bluesplatten begann. Er verfeinerte und erweiterte seine Fähigkeiten am Klavier etwa, indem er zu Bluesplatten, die er zuhause spielte, einfach auf dem Klavier mitspielte. Zu jener Zeit spielte Bob Savage in diversen Bands seiner Freunde vom College, bevor er mit So Many Roads seine erste eigene Band gründete, zusammen mit David Marshall und Pat McAuliffe.

Laurence Garman's Interesse für Rock'n'Roll wuchs schon in seiner frühen Kindheit mit der Musik von Elvis Presley, von dem er ein glühender Fan war. Mit 12 kaufte er sich von seinem Taschengeld einen Plattenspieler und legte sich in der Folge eine stattliche Plattensammlung zu, meistens Werke der frühen Rock'n'Roll-Klassiker wie Little Richard, Ray Charles, Fats Domino und weiteren. Da viele der damaligen Bands über Sänger verfügten, die auch Mundharmonika spielten, kaufte sich Laurence Garman ebenfalls eine solche. Dazu legte er sich auch ein Effektgerät zu, den sogenannten Echo Super Vamper. In der Folge wurden Bluesartikel und Bluesplatten seine Obsession. Wie viele andere angehende Musiker, brachte auch Laurence sich das Harp-Spiel selber bei, indem er zu Bluesplatten seine Harp spielte und mitsang. Auch besuchte er Konzerte von namhaften Bluesmusikern wie dem Blues Harp Spieler Little Walter bei dessen Gastspiel im berühmten Hammersmith Odeon in London oder auch Paul Butterfield im Marquee Club.

Laurence Garman gründete mit Schulfreunden seine erste Band The Junk Shop Blues Band. Im Jahr darauf lernte er den Gitarristen Laurie Sanford über eine Anzeige im Melody Maker kennen. Durch diesen Kontakt entstand eine Freundschaft zu Alexis Korner, mit welchem Laurie Sanfrord gelegentlich auch zusammenspielte. Gemeinsame Konzerte fanden etwa im Londoner Bunjies oder im Les Cousins Club statt. Danach stieg Laurence Garman bei der Band Slamhammer ein.

Laurie Sanford wiederum wuchs mit der Musik der Beatles, der Shadows, den Rolling Stones, Ray Charles, Rufus Thomas, Lee Dorsey und speziell dem Doo-Wop Stil auf. Nachdem er den Gitarristen Steve Cropper entdeckt hatte, entschied er such dazu, Gitarre zu lernen. Im Alter ovn 16 Jahren trat er der Gruppe he The East Generation als Rhythmusgitarrist bei. Seine frühen Einflüsse waren B.B.King, Buddy Guy, Otis Rush, Albert Collins und Magic Sam. Nachdem er auf Laurence Garman getroffen war, spielten sie regelmässig zusammen und im Jahre 1968, als beide gerade mit der John Dummer Blues Band während einer der 'Sunday Afternoon Sessions at Studio 51' spielten, taten sie sich zusammen und gründeten Slamhammer. Im Frühjahr 1969, kamen der Bassist Pete Cruickshank und der Schlagzeuger Ken Pustelnik zur Band. Beide hatten zuvor in Tony McPhee's Band Groundhogs gespielt, doch gingen leider beide kurze Zeit später wieder zurück zu den Groundhogs, noch bevor Slamhammer ihre Demoaufnahmen einspielten.

Als Slamhammer zu Key Largo wurden, kamen mit Tom Stead und Kenny Lamb ein Bassist und ein Schlagzeuger in die Band, die später beide bei Jellybread einstiegen, einer weiteren Bluesband, welche von Mike Vernon produziert wurde und die ihre Platten bei Blue Horizon veröffentlichte. Kenny Lamb wechselte später zu der holländischen Band Livin' Blues, die ebenfalls ein Album mit Mike Vernon einspielte ("Ram Jam Josey"). Zu allererst fanden Treffen im Haus von Mike Vernon statt. Bei diesen Treffen wurde ein erstes mögliches Repertoire für ein Album von Key Largo festgelegt. Gemeinsam entschieden sich die Musiker und ihr Produzent für Remakes von Titeln von Earl King, Willie Dixon, Allen Toussaint, Percy Mayfield, Pearl Woods, Albert King und Deadric Malone, sowie einige weitere Titel aus der Feder der Band, gemeinsam geschrieben mit Mike Vernon.

Das Album "Key Largo" präsentierte dann eine 'Blues Suite' auf der A-Seite der LP mit Titeln,die alle ineinander übergingen. "Voodoo Rhythm" war eine Komposition von Bob Savage und Laurie Sanford und war als Single Release geplant, um entsprechend in den Radiostationen präsent zu sein. Die Single erhielt zwar sehr gute Kritiken, verkaufte sich aber relativ schlecht. Was sich ebenfalls negativ auf die Verkaufszahlen sowohl der Single als auch des Albums auswirkte war die Tatsache, dass die Band zum damaligen Zeitpunkt nicht auf Tournee ging. Die paar Promo-Auftritte genügten nicht, um die Single und das dazugehörige Album einer breiteren Hörerschaft herüberzubringen. Es erstaunt deshalb nicht, dass sich die Gruppe schon bald nach der Veröffentlichung des Albums trennte. Dies war nicht aufzuhalten, als Bob Savage und Laurence Garman die neue Band Michigan Rag mit dem Gitarristen Richard Painter, dem Sänger Andy Nicholson, dem Bassisten Lindsay Rogers und dem Schlagzeuger Dave Terry gründeten. Auch die Band Michigan Rag existierte nur eine Single lang, wurde später umgetauft in The Michigan Flyers und zeigte drei Veränderungen im Line Up. Dave West, Bill Hain und Ian Murray waren neu hinzugekommen. Das Personalkarrussell drehte sich immer schneller und schliesslich waren alle Musiker, die bei Key Largo mitspielten, in alle Winde zerstreut.

Bob Savage beendete seine aktive Zeit als Musiker und studierte Architektur. Laurence Garman arbeitete an verschiedenen musikalischen Projekten von Mike Vernon in den 70er Jahren mit und machte Aufnahmen unter anderem mit und/oder für Bob Marley And The Wailers und Gerry Rafferty. Er spielte in diversen Bands und war in der Zeit von 1994 bis 1996 auch als Mundharmonika-Spieler bei den Yardbirds mit dabei. Laurie Sanford blieb ebenfalls in der Musikszene sehr aktiv, tourte und machte Aufnahmen mit den verschiedensten Bands und Musikern. Nur der Sänger Pat McAuliffe zog sich auch komplett aus dem aktiven Musikschaffen zurück und wurde Taxifahrer in London.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen