Apr 3, 2018


MIKE BATT AND FRIENDS - Tarot Suite (Epic Records EPC 86099, 1979)

Mike Batt ist einer von Grossbritanniens bekanntesten Songschreiber und Komponisten. Seine umfassende Liste von Erfolgen beinhaltet die Produktion, Komposition und Leitung von Projekten, die so unterschiedlich sind wie "Watership Down" (Musik und Text für Art Garfunkels Nummer Eins-Single "Bright Eyes"), "Phantom der Oper" (Produktion, Orchestrierung und Textbeiträge zur Singleauskopplung) und einen grossen Anteil symphonischer Werke, die auch zahlreiche Beträge für Film und Fernsehen umfasst. Er hat fünf Ivor Novello-Awards gewonnen, darunter auch zwei Preise in Folge für "Bester Film Song oder Musik". Den einen für "Watership Down", den anderen für "Caravans", der epischen Adaption der James A. Michener Novelle "Der Herr der Karawane", mit Anthony Quinn. Er war Dirigent bei vielen grossen Orchestern auf der ganzen Welt, darunter auch das London Symphony, das London Philharmonic, das Royal Philharmonic, das Sydney Symphony Orchestra, das State Orchestra of Victoria und das National Symphony Orchestra of Ireland sowie die Stuttgarter Philharmoniker.

Er begann seine Karriere mit populärer Musik im Alter von achtzehn Jahren als Vertragskünstler und war Vorsitzender für A&R (Artist & Repertoire) für Liberty/United Artists Records. Er verliess das Label zwei Jahre später um einen eigenen Verlag zu gründen und arbeitete simultan als aufnehmender Künstler. Seine ersten Hits als Sänger, Songschreiber und Produzent hatte er mit den Wombles im Jahre 1974. Nach acht Hit-Singles und vier goldenen Schallplatten mit den Wombles ging er dazu über, mit Künstlern wie Steeleye Span ("All Around My Hat"), den Kursaal Flyers ("Little Does She Know"), Elkie Brookes ("Lilac Wine"), Barbara Dickson ("Caravan Song") und Art Garfunkel ("Bright Eyes") zu arbeiten, mit denen er in England in den Top 5 landete. Als Sänger produzierte er Soloalben, zu denen auch "Schizophonia" und die "Tarot Suite" (beide mit dem London Symphony Orchestra) zählten. Von diesen Alben stammten europäische Hit Songs wie "Railway Hotel", "Lady Of The Dawn", "The Winds Of Change" und "The Ride To Agadir". Er erreichte in England 1976 die Position 4 mit seiner Single "Summertime City".

Im Jahre 1980 stach er mit seiner Familie an Bord seines Bootes "Braemar" in See. Eine Reise, die ihn nach Australien führte, nachdem sie zweieinhalb Jahre über Frankreich, die westindischen Inseln, Südamerika, Zentral Amerika, Mexiko, Los Angeles, Hawaii und die Fidschi Inseln schipperten. Nach der Rückkehr nach England im Jahre 1983 schrieb und produzierte Mike drei weitere Top Ten Hits. "Please Don't Fall In Love" (für Cliff Richard), "A Winter's Tale" (für David Essex, mit Texten, die er zusammen mit Tim Rice schrieb) und "I Feel Like Buddy Holly" (für Alvin Stardust). Das erste "Snark"-Album wurde 1984 aufgenommen. Darin traten namhafte Künstler auf: Art Garfunkel, Cliff Richard, Deniece Williams, Captain Sensible, John Hurt, Sir John Gielgud, Roger Daltrey, Julian Lennon, Stephane Grapelli und George Harrison. Es war der erste Schritt in Richtung auf eine komplette dramatische Handlung. Seitdem, durch die Arbeit an "The Hunting Of The Snark" vorbelastet, wurde er immer wieder in andere Projekte eingebunden. Darunter die "The Phantom Of The Opera"-Single, die zu einem Top Ten-Hit für Steve Harley und Sarah Brightman wurde. Andere Projekte waren beispielsweise Colm Wilkinson's Album "Stage Heroes" mit dem London Philharmonic Orchestra, Justin Hayward's Album "Classic Blue" (ebenfalls mit dem London Philharmonic Orchestra) und die Musik für "The Dreamstone", einer viel beachteten 52-teiligen Animationsserie von ITV, erneut mit dem London Philharmonic Orchestra. Der Soundtrack und das Album wurde von Mike Batt komponiert, orchestriert, dirigiert, produziert und schliesslich auch überwacht.


Als Dirigent trat Mike Batt das erste Mal am Barbican mit dem London Symphony Orchestra im Jahre 1984 auf. Das Programm umfasste die "Carmen" Suiten (Bizet), "Der Zauberlehrling" (Dukas) und andere leichte Klassik. Seitdem hat er häufiger mit dem London Symphony Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra und dem Royal Philharmonic Orchestra bei verschiedenen Programmen gearbeitet und nahm auch berühmte Meisterwerke auf. So zum Beispiel "Die Planetensuite" (Holst), "Scheherazade" (Rimsky-Korsakov) und die "Romeo und Julia Fantasie Overtüre" (Tchaikovsky). 1990 war er musikalischer Direktor des Melbourne Sommer Musik Festivals mit dem State Orchestra of Victoria. 1990 gab er seine Leitungsposition der 'Performing Right Society Ltd.' auf, um sich mehr auf seine musikalische Arbeit konzentrieren zu können und wurde von Premierministerin Margaret Thatcher zum Mitglied des Zirkels für die regierungseigene Arbeitsgruppe für Musik an Schulen ernannt. Er produzierte, arrangierte und dirigierte das "Cover Shot"-Album von David Essex (Top 3 in den britischen Album Charts) und nahm die symphonische Suite "The Dreamstone" mit dem London Philharmonic Orchestra in den Abbey Road Studios auf.

Ausserdem produzierte, arangierte und dirigierte er das Nummer Eins Album "Whatever You Believe" für Tenor Finbar Wright, für dessen Album er ebenso den Titelsong komponierte. Ebenso dirigierte er Finbar Wright und das National Symphony Orchestra of Irland bei einer im Fernsehen ausgestrahlten Aufnahme von "A Tribute To John McCormack", bei der auch die Premiere seiner eigens für diesen Anlass komponierten "Dublin Overture" gefeiert wurde. 1995 spielte er für Sony Deutschland ein weiteres Album namens "Arabesque" ein. Danach erhielt er den Auftrag, die offizielle Hymne für die Einweihung des Ärmelkanal-Tunnels durch die Queen zu komponieren ("When Flags Fly Together", Robert Meadmore). Mike komponierte und produzierte das viermillionenfach verkaufte Album "The Violin Player", das die Karriere der Violinistin Vanessa Mae im Jahre 1995 startete. Zu Batt's Projekten von 1996 zählte auch die Komplettierung eines neuen Musicals (für Musik und Libretto) mit dem Titel "Men Who March Away", einer Liebesgeschichte im ersten Weltkrieg während des spanischen Bürgerkriegs. Ausserdem schrieb er das humorvolle und surreale Buch "Geschichten aus dem Sei-Nicht-So-Albern-Tal".

1997 produzierte und dirigierte er das Hit Album "A Night At The Movies" für David Essex und komponierte ein spezielles Festtagsstück namens "Royal Gold", das vom Militär, anlässlich des 50. Hochzeitstages der Queen in Auftrag gegeben wurde. Dieses Stück wurde für ihre Majestät auf dem Royal Tournament gespielt. Zum Einsatz kamen zusammengezogene Bands der Schotten, Waliser, Iren, Colstream und Grenadierwachen, dazu noch 100 Flötenspieler. In diesem Jahr fungierte er auch als musikalischer Leiter für den Film "Richard III" mit Sir Ian McKellern. Mike Batt vertonte und überwachte die Musik für den britischen Film "Keep The Aspidistra Flying" (in USA als "A Merry War" - deutsch: "Liebe, Kunst und Zimmerpflanzen") mit Helena Bonham-Carter und Richard E. Grant im Jahre 1998. Er produzierte neue Musik für die weitergeführte 52-teilige Womble TV-Serie und lieferte das musikalische Thema für Deutschlands bekannteste Fernsehshow "Wetten, Dass?!". Ausserdem komponierte er für die deutsche Fussballnationalmannschaft im Jahre 1990 für die Weltmeisterschaft den Titel "Running With A Dream" (gesungen von Anna-Maria Kaufmann und Joey Tempest) Nachdem er bereits an der Gestaltung und Produktion des weiblichen Streichquartetts "BOND" beteiligt war und ihre erste Single produzierte, kreierte er eine acht-köpfige klassische Crossoverband namens "The Planets". Das Album "Classical Graffitti" wurde im Februar 2002 veröffentlicht und ging direkt am Veröffentlichungstermin auf Platz eins der klassischen Charts und blieb dort drei Monate.

Später widmete sich Mike Batt der Karriere von Katie Melua aus Georgien. Katies Album "Call Off The Search" (mit sechs von Mikes Songs, inklusive "The Closest Thing To Crazy") wurde von Mikes eigenem Label Dramatico im November 2003 veröffentlicht. Nach sechs Wochen Nummer Eins in England hatte es sechsfaches Platin erreicht: über 1,8 Millionen Tonträger in England und drei Millionen insgesamt. Damit wurde sie zur Künstlerin mit den meistverkauften Alben des Jahres 2004 in England. Ihr zweites Album "Piece By Piece" (mit Batt's Song "Nine Million Bicycles") wurde im September 2005 veröffentlicht und hat bis heute mehr als 3,5 Millionen Exemplare in Europa verkauft. Sie war mit dem Album auf Nummer Eins in England, Holland, Dänemark, Island und in den Top 5 in acht anderen Ländern. Basierend auf offiziellen Verkaufszahlen war Dramatico eines der drei meistverkaufenden unabhängigen Labels. Dramatico nahm später weitere Künstler unter Vertrag. Darunter befanden sich unter anderem Carla Bruni, Marianne Faithfull, Andrea McEwan, Geoffrey Gurrumul Yunupingu, Jem, Robert Meadmore und Asa.

Im Mai 2008 präsentierte Mike Batt im Hamburger Planetarium seine Multimedia-Show "Voices In The Dark", ein einstündiges Programm in der Sternenkuppel, bei denen mit moderner Computeranimation Ausschnitte aus seinem Schaffen untermalt wurden. Die Show lief mit grossem Erfolg und wurde später auch in anderen Städten gezeigt. Mike Batt's Soloalbum "A Songwriter's Tale" erreichte in England die Position 24 der Album Charts im Jahre 2008. Der "Mike Batt Cube" wurde im Dezember 2009 veröffentlicht und enthielt auf insgesamt 16 CDs alle Soloalben, sowie einige weitere Raritäten, darunter auch zwei DVDs mit den Aufführungen von "The Hunting Of The Snark" sowie "Zero Zero". Mike Batt wurde schliesslich stellvertretender Vorsitzender der Britischen Phono Industrie (BPI) und im Dezember 2009 auch zum künstlerischen Leiter der 'Stuttgart Jazz Open' ernannt.





No comments:

Post a Comment